Aue – St. Pauli: Kellerduell im Erzgebirge

Aue – St. Pauli: Kellerduell im Erzgebirge

Erzgebirge Aue empfängt am Freitagabend zum Auftakt des 26. Spieltags der 2.Bundesliga den FC St. Pauli. Im Kellerduell peilen die Gastgeber drei wichtige Punkte für den Klassenerhalt an. Damit würde man die Kiez-Kicker in der Tabelle überholen. Die Gäste aus Hamburg haben mit Personalproblemen zu kämpfen.

Langsam aber sicher geht die Saison in der 2.Bundesliga in die heiße Phase. Nur noch neun Spiele sind zu absolvieren. Spannend geht es nicht nur an der Spitze zur Sache. Gleich sieben Mannschaften kämpfen noch um den Klassenerhalt. Mittendrin Erzgebirge Aue und der FC St. Pauli. Am Freitagabend kommt es zum direkten Duell. Derzeit trennen die beiden Klubs nur zwei Punkte voneinander. Aue hat sich nach zuletzt fünf Zählern  aus drei Spielen einiges vorgenommen. Mit einem Sieg will man die Hamburger in der Tabelle hinter sich lassen. Die Statistik spricht schon einmal für die Gastgeber. Von elf Duellen in Liga zwei haben sie fünf gewonnen. Für einen weiteren Dreier gibt es von ODDSET 2,60.

Tedesco gibt Aue Hoffnung

Unter dem neuen Trainer Domenico Tedesco ist ein deutlicher Aufwärtstrend in Aue erkennbar. Zwar waren es bisher erst zwei Spiele unter seiner Führung, in diesen blieben die Erzgebirgler aber ungeschlagen. Die Mannschaft scheint mittlerweile wieder an sich und den Klassenerhalt zu glauben. In der Länderspielpause hat Tedesco weiter an den Stellschrauben gedreht. Für die harte Arbeit im Training soll sich das heimschwächste Team der Liga nun auf den Platz belohnen.

„Wir wollen an das Heimspiel gegen den KSC anknüpfen, in dem wir richtig gut waren“, sagte Tedesco, der zuletzt zweimal in Folge mit der gleichen Startaufstellung spielen ließ. Große Umstellungen sind auch für Freitag nicht zu erwarten. Mit Rückkehrer Nicky Adler hat Tedesco aber eine weitere Option hinzubekommen. Auch Simon Skarlatidis könnte nach seinem Mittelhandbruch schon wieder dabei sein. Die Ausfälle in Aue werden weniger. Das kann man beim Gegner aus Hamburg nicht gerade behaupten.

St. Pauli ohne die Torgaranten

St. Pauli reist mit erheblichen Personalproblemen an. Mit Aziz Bouhaddouz fällt der Toptorjäger gesperrt aus. Jetzt fehlt auch noch Cenk Sahin, mit vier Treffern der zweitbeste Schütze im Team. Ihn setzt eine Grippe außer Gefecht. Das Duo hat 14 der 24 Tore in dieser Saison erzielt. Außerdem muss Trainer Ewald Lienen auf die Mittelfeldspieler Johannes Flum und Christopher Avevor verzichten. Abwehrspieler Joel Keller ist ebenfalls nicht dabei. Immerhin kann Lienen wieder auf Lasse Sobiech zählen, der seine Sperre abgesessen hat und in den Kader zurückkehrt.

In der Defensive hat Pauli aber ohnehin keine Probleme. Nur sechs Gegentore haben sie in der Rückrunde zugelassen. Ein Top-Wert, der nur von Union Berlin (4), Stuttgart und Fürth (jeweils 5) übertroffen wird. Offensiv sieht es durch die Ausfälle der Leistungsträger schon gänzlich anders aus. Die Auswärtsstatistik der Norddeutschen spricht ebenfalls nicht gerade für ein Torfestival. In elf Spielen gelangen gerade mal neun Buden. Nur der KSC und Kaiserslautern sind auf fremden Plätzen noch harmloser. Da auch Aue in zwölf Heimspielen erst elfmal eingenetzt hat, wären weniger als 2,5 Tore ein guter Tipp. Dafür gibt’s 1,60.

Hauptsache drei Punkte

Bei Pauli soll in Abwesenheit von Bouhaddouz Werder-Leihgabe Lennard Thy für die nötige Durchschlagskraft in der Offensive sorgen. Aue baut auf Knipser Dimitrij Nazarov. Der 25-Jährige hat zuletzt beim 1:4 gegen Deutschland den Ehrentreffer von Aserbaidschan in der WM-Quali erzielt. Nazarov würde aber auch einem seiner Teamkollegen den Vortritt lassen: „Mir ist es egal wer trifft und ob wir per Elfmeter oder aus dem Spiel heraus treffen. Hauptsache wir gewinnen.“

Im Hinspiel hat sich Aue bereits mit 2:1 am Millerntor durchsetzen können. Damals waren die Kiez-Kicker aber noch abgeschlagenes Schlusslicht. Im neuen Jahr läuft es deutlich besser. Mit 14 Punkten sind sie sogar das viertstärkste Team der Rückrunde. Logisch, dass sie sich trotz der Personalsorgen auch in Aue etwas ausrechnen. Die doppelte Chance mit Unentschieden oder einem Pauli-Sieg wäre mit 1,42 ebenfalls eine interessante Option.

Statistiken:

Die letzten 5 Spiele:

Aue:

U 0:0 Brest (Freundschaftsspiel)

U 1:1 Bochum (Liga)

S 1:0 KSC (Liga)

U 2:2 Bielefeld (Liga)

N 1:4 Dresden (Liga)

St. Pauli:

U 4:4 Mönchengladbach (Freundschaftsspiel)

U 0:0 Hannover (Liga)

N 1:2 Union Berlin (Liga)

S 2:1 1860 München (Liga)

S 5:0 KSC (Liga)

Der direkte Vergleich (2.Bundesliga):

5 Siege Aue, 4 Unentschieden, 2 Siege St. Pauli

Wett-Tipps: Hättest Du’s gewusst?

  • Erzgebirge spielte in 4 der letzten 6 Zweitligaspiele unentschieden (dazu 1 Sieg und 1 Niederlage).
  • Der FC St. Pauli verlor keines der letzten 4 Zweitligaspiele in der Fremde und holte dabei stolze 10 von 12 möglichen Punkten (3 Siege, 1 Remis).
  • Aue verlor nur 1 der letzten 10 Pflichtspiele gegen St. Pauli (5 Siege, 4 Remis) – im Dezember 2013 mit 0-2 vor heimischem Publikum.

Die voraussichtlichen Aufstellungen:

Aue: Männel - Kalig, Samson, Breitkreuz - Rizzuto, Tiffert, Kvesic, Hertner - Nazarov, Köpke, Bertram

St. Pauli: Heerwagen - Dudziak, Sobiech, Hornschuh, Buballa - Nehrig, Buchtmann - Sobota, Möller Daehli, Choi – Thy

Mein Tipp:

Aue winkt bei einem Sieg mindestens der Relegationsplatz. Diese Chance will man sich nicht nehmen lassen. Mit gestiegenem Selbstvertrauen wird man St. Pauli gleich von Beginn an unter Druck setzen. Die Hamburger haben aber nicht zufällig nur eines der letzten sieben Ligaspiele verloren. Durch die Personalprobleme wird es aber nicht zum Sieg im Erzgebirgs-Stadion reichen. Nach 90 Minuten trennen sich die Mannschaften mit einem 1:1. Im Abstiegskampf hilft das niemandem so recht weiter.

Teile den Beitrag mit Fans:

Weitere Beiträge