Capitals – Penguins: Hangover beim NHL Champ

Capitals – Penguins: Hangover beim NHL Champ

Die Schwergewichte der NHL aus Washington und Pittsburgh kommen bisher nicht in die Gänge. Während die Penguins als Meister wohl noch an den Titelgewinn denken, ist die Spielzeit für die Caps und ihren deutschen Torhüter Philipp Grubauer eine Berg- und Talfahrt.

Wie in anderen Sportligen so wird auch in der NHL der Meister ab und an vom Hangover befallen. Dem Phänomen, welches nach dem Gewinn einer Meisterschaft eintritt. Die Penguins scheinen der aktuellste Patient zu sein, der die reguläre Saison als Überbrückung zwischen Finale 2017 und kommenden Playoffs ansieht. Vielleicht kommt Superstar Alex Ovechkin mit seinen Capitals da gerade recht. 

Ein Star und ein trauriger Goalie

Wenn in Washington derzeit etwas klappt, dann Alex Ovechkin. Der Superstar ist hervorragend in die neue Saison gestartet (18 Pts. und 13 Tore) und hat einige Siege fast im Alleingang rangeholt. Trotzdem will keine Konstanz aufkommen. Aus den vergangenen fünf Spielen konnte Washington drei Gewinnen, in Folge sogar. Allerdings dämpft die jüngste 1-3-Niederlage gegen Buffalo die Stimmung. Vor allem beim deutschen Goalie Philipp Grubauer, der als Ersatz für Braden Holtby einsprang, bisher aber bei allen fünf Einsätzen eine Niederlage erlebte. Die Defense lässt derzeit 3.2 Tore pro Spiel zu (Platz 23). Offensiv liegen die Caps auf Platz 17 mit 2.9 Toren. Intern wird die überraschende Niederlage gegen die Sabres als Ausrutscher angesehen. Mit 8-7-1 rangiert Washington auf Platz sechs der Metropolitan Division und will eher auf die drei Siege davor aufbauen.

ODDSET sieht die Capitals als Favoriten auf den Heimsieg bei einer Quote von 2,20.

Platte Penguins?

Als Tabellenführer der Metropolitan Division kommt Pittsburgh mit einer Bilanz von 9-6-2 nach Washington. Die Penguins scheinen eher sorglos zu sein, angesichts ihrer volatilen Formkurve. Das Trio Phil Kessel, Evgeni Malkin und Sydney Crosby sind weiterhin die Stars des aktuellen Meisters, der zwei der vergangenen fünf Partien gewinnen konnte. Viel wird auf den harten Spielplan im Oktober geschoben, in denen Pittsburgh viele Back-to-Backs hatte und oft reisen musste. Ein weiterer Knackpunkt sind derzeit die Starts. Die Penguins kommen langsam ins Spiel und fangen sich oft zu Beginn die Tore. Aus den ersten fünf Spielen, in denen sie 0:1 in Rückstand gerieten, verloren sie vier. Die Defense rangiert auf Platz 26 mit 3.5 kassierten Toren pro Partie. In der Offensive erzielen sie nur 2.5 Tore (Platz 25). 

ODDSET sieht die Penguins als Außenseiter auf den Sieg bei einer Quote von 2,50.

Worauf es ankommt

Zweit Teams, die derzeit keinen Rhythmus, aber unbestritten Qualität im Kader haben und nach diesem einen Sieg suchen, der sie auf die Straße bringt. Für den Wettinteressierten gibt es kein schlimmeres Szenario. Dieses Duell ist unberechenbar. Aufgrund der Stars auf beiden Seiten, die immer für eine sieg-bringende Aktion gut sind. Aber auch aufgrund der aktuellen Form. Auch wenn Pittsburgh derzeit alles andere als meisterlich spielt, so finden sich oft einen Weg, doch noch irgendwie zu gewinnen. Wie im Spiel gegen Arizona. Die Penguins rollen langsam an, auch wenn es die Statistik derzeit nicht verrät. Vor einem Monat trafen sich die Team schon mal in der Hauptstadt - es gewann Pittsburgh mit 3:2. 

Mein Tipp für das NHL Spiel der Woche

Auch wenn der Blick auf das vorherige Spiel beider Teams ein vielleicht zu kleines Beispiel für die Form ist, so zeigt sich, dass Pittsburgh seit dem 1:7-Debakel gegen Winnipeg am 30. Oktober auf dem aufsteigenden Ast ist. Der Sieg gegen Arizona war standesgemäß, die Niederlage der Caps gegen Buffalo hingegen eine Offenbarung. Washington konnte gegen eine der schlechtesten Defense-Reihen nur ein Tor erzielen, ließ aber drei zu. Zudem scheint die Heimstärke der Capitals derzeit weg zu sein. In der vergangenen Saison gewann Washington 32 von 41 Partien daheim. Derzeit stehen sie bei drei Siegen und drei Niederlagen. 

Ich setze auf den Meister aus Pittsburgh bei einer Quote von 2,50. Pittsburgh gewann nicht nur das Spiel in dieser Saison, sondern auch die Playoff-Serie im vergangenen Frühling. 

Weitere Beiträge