AEK vs. Telekom Baskets: In der Hölle Athens

AEK vs. Telekom Baskets: In der Hölle Athens

Für die Telekom Baskets Bonn beginnen die Playoffs in der Basketball Champions League. Der Bundesligist hat die Qualifikation für die Endrunde recht locker geschafft, obwohl der Klub in der BBL im Keller der Tabelle ist und bereits den Trainerwechsel vollziehen musste. 

Die Fans der Telekom Baskets werden jeden Tag mit dem Kopf schütteln, wenn sie sich die Saison der Bonner vor Augen führen. In der Basketball Champions League zeigte Team Magenta teils berauschende Spiele. In der Bundesliga rangiert das Team mit nur vier Siegen und 16 Niederlagen kurz vor einem Abstiegsplatz. Der erst im Sommer verpflichtete Thomas Päch musste seinen Posten als Cheftrainer räumen. Die Probleme bestehen aber weiterhin. Nun geht es in der ersten Runde der BCL-Playoffs nach Athen. AEK ist eines der stärksten Teams im Wettbewerb – vor allem zuhause.

Verkehrte Welt

Bereits in der der vergangenen Saison spielten die Telekom Baskets in der Basketball Champions League. Während Bonn ein Dauer-Ticket auf die Playoffs der BBL hatte, konnte in der BCL selten etwas gerissen werden. Bonns Realität hieß daher national hui, international pfui. 

In dieser Saison traten die Telekom Baskets mit einem neuen Trainer und einem neuen Konzept an. Das in Europa Erfolg brachte. Der Klub landete auf Platz drei in der Gruppe D bei einer Bilanz von 8-6. Heile Welt auf europäischen Plätzen. In der Bundesliga konnte Bonn nie Fuß fassen. Grund dafür ist die zweitschwächste Defense der Liga, die im Schnitt über 90 Punkte zulässt.

Die Ergebnisse in der BCL konnten Päch nicht retten, der zum Jahreswechsel entlassen wurde. Sein Nachfolger Will Voigt konnte das Ruder bisher nicht herumdrehen und steht bei 1-2. Bonns Schwächen liegen weiterhin in der Defense. Acht der letzten 10 Spiele wurden verloren. In der BCL rangierten die Baskets lange ganz oben, wurden dank einer Bilanz von 2-3 in den letzten fünf Spielen aber auch Platz drei durchgereicht. Was in der ersten Runde kein Heimrecht bedeutet. 

Ein Problem für die Bonner, die in der Bundesliga auswärts bei 1-9 stehen, in der Basketball Champions League bei 2-5.

ODDSET sieht die Telekom Baskets Bonn als Außenseiter auf den Sieg bei einer Quote von 4,5

Das Handicap ist +8.5 (1,95). 

Zurück ins Final Four?

AEK ging als Mitfavorit auf die Krone in der Basketball Champions League in die Saison. Das Team aus Athen erwischte einen guten Start und gewann sieben der ersten zehn Spiele. Dann wurde einer der Stars des Teams, Howard Sant-Roos, von ZSKA Moskau abgeworben. AEK verlor drei Spiele in Serie bevor reagiert und Legende Nikos Zisis verpflichtet wurde. 

Der Grieche spielte in den vergangenen Jahren für Bamberg und erreichte das Final Four der BCL. Mit ihm gewann AEK die letzten beiden Spiele in der Gruppe B und landete auf Platz zwei. Athens Markenzeichen ist die Defense, die gerade mal 74.2 Punkte zulässt. Nach dem schockierenden Verlust von Sant-Roos hat sich auch die Offense stabilisiert, die allerdings weniger als 80 Punkte im Schnitt auflegt. 

Top-Scorer des Teams ist Keith Langford. Der Veteran ist einer der besten Punktesammler der Liga und ein schweres Matchup für Bonn. 

ODDSET sieht den AEK als Favoriten auf den Sieg bei einer Quote von 1,15.

Das Handicap ist -8.5 (1,55).

Die X’s-and-O’s

Offense versus Defense erwartet die Fans im ersten Spiel der Playoff-Serie zwischen Bonn und AEK. Und nur über die Offense kann die Überraschung geschafft werden. Bonn hat im Vergleich die besser Quote aus dem Feld (49% vs. 46%), trifft aber nicht so hochprozentig aus der Distanz, wie es das System benötigt. 

Am Wochenende verlor Bonn gegen Würzburg trotz 12 von 28 Dreiern. Die Telekom Baskets konnte die Franken am Brett zu keiner Zeit stoppen, erlaubten knapp 67% Wurfquote aus dem Zweierbereich und boten keinerlei Ring Protection. 

Das gleiche, nur mindestens eine Stufe höher wartet nun in Athen. AEK ist ein beinhartes Team, das Bonn den Dreier schwer machen wird und resolut die Zone attackiert. Zudem kennt Nikos Zisis den Gast sehr gut aus der BBL. 

Mein Tipp für das Spiel AEK vs. Telekom Baskets

Spielt Bonn nicht perfekt in der Offense, könnte das Spiel früh entschieden sein. Die Defense der Telekom Baskets ist gefordert, vor allem in der Zone. Offensiv müssen die Ballverluste vermieden werden.
Statistisch spricht eigentlich vieles für Bonn. Allerdings hat AEK im OAKA nur zwei Mal verloren und Bonn sich auswärts nicht mit Ruhm bekleckert. Athen ist zuletzt gut drauf, hat die letzten fünf Partien gewonnen und wirkt bereit für die Playoffs.
Lohnenswert ist das Halbzeit-Handicap von -4.5 bei einer Quote von 1,65 für den Gastgeber.

Ich tippe auf einen Sieg von AEK trotz Handicap -8.5 – Quote 1,55.
Euroleague

Weitere Beiträge