Schmeißt Nürnberg Leipzig aus dem Pokal?

Schmeißt Nürnberg Leipzig aus dem Pokal?

Auf dem Papier ist der 1. FC Nürnberg im Heimspiel in der ersten Runde des DFB-Pokals gegen RB Leipzig der Außenseiter. Doch der Club will die Überraschung schaffen. Für ihren Coach Robert Klauß wird es ein besonderes Duell, da er zuvor in Leipzig Co-Trainer war

Vor anderthalb Jahren standen sich der 1. FC Nürnberg und RB Leipzig zuletzt gegenüber. Damals fand die Partie im Rahmen der Bundesliga statt. Der Club verlor mit 0:1 im eigenen Stadion. Lukas Klostermann sorgte nach 40 Minuten für die Entscheidung. In der Hinrunde hatten die Sachsen mit den Franken beim 6:0 kurzen Prozess gemacht.

Das 0:1 vom 2. März 2019 war indes die einzige Heimniederlage für die Nürnberger gegen RB. Die anderen beiden Duelle in Franken gewann der FCN. Sie fanden in der 2. Bundesliga statt. Insgesamt spricht die Bilanz jedoch für Leipzig. Sie gewannen vier Begegnungen, Nürnberg nur zwei. Ein Remis gab es noch nie. Steht es nun nach 90 Minuten zum ersten Mal unentschieden?

Nürnberg – LeipigLazio im TV oder Livestream

Zu sehen gibt es das Spiel live ab 15:30 Uhr bei Sky.

Club-Trainer will es der alten Liebe zeigen

Bis zum Sommer assistierte Robert Klauß RB-Trainer Julian Nagelsmann. Doch dann bekam er den Cheftrainer-Posten bei den Franken. Im ersten Pflichtspiel hat es der neue Trainer gleich mit seinem alten Team zu tun. Klauß ist die Vorfreude anzumerken, warnte aber vor RB:

„Von Julian Nagelsmann habe ich eine klare Idee von Trainingsstrukturierung und Fußball übernommen. Ich habe gemerkt, dass meine Idee von Struktur und Fußball seiner sehr nahe ist, und wurde darin bestätigt. Ich freue mich aufs Wiedersehen mit Julian, aber auch darauf, die anderen Mitarbeiter in unserem Wohnzimmer begrüßen zu dürfen. Ich bin ja dann Gastgeber. Man kann sich eh auf Leipzig schwer vorbereiten, weil das eine extrem hohe Qualität ist.“

Für den FCN wird es darauf ankommen, hinten sicher zu stehen und möglichst kein Gegentor zu kassieren. Vorne müssen die wenigen Chancen, die sich wohl bieten werden, genutzt werden. Im Tor hat sich Klauß offenbar für Christian Mathenia entschieden. Neuzugang Christian Früchtl, der vom FC Bayern kam, hat wohl das Nachsehen. Im Sturm könnte Manuel Schäffler den Vorzug vor Fabian Schleusener bekommen. Als Kapitän hat Enrico Valentini Hanno Behrens beerbt, der offenbar für Klauß auch nicht mehr erste Wahl ist.

Leipzig möchte der Favoritenrolle gerecht werden

Mitte August stand RB noch im Halbfinale der Champions League. Dort verlor die Truppe von Julian Nagelsmann allerdings klar gegen Paris Saint-Germain (0:3). Einen Monat später starten die Leipziger als Favorit in Nürnberg in die neue Saison. Es ist natürlich die Frage, wie fit das Team nach der erneuten Vorbereitung ist. Immerhin hat Bundestrainer Joachim Löw Lukas Klostermann und Marcel Halstenberg geschont. Das könnte RB in die Karten spielen.

So oder so wäre es eine Überraschung, würde Leipzig nicht in Nürnberg gewinnen und eine Runde weiterkommen. Die Frage ist nur, wer in die Fußstapfen von Timo Werner tritt und die Tore erzielt. Sein ehemaliger Sturmpartner Youssuf Poulsen ist ja eher ein Vorbereiter. Trotzdem dürfte der Däne als einzige nominelle Spitze auflaufen. Trainer Nagelsmann freut sich auf das schnelle Wiedersehen mit seinem ehemaligen Co:

„Nürnberg hat einen neuen Trainer, der inhaltlich viel drauf hat und der ein guter und feiner Mensch ist. Ich freue mich, dass er den Job hat, das ist eine gute Chance für Robert. Man wird Cheftrainer nicht ohne Grund. Aber dafür habe ich die bessere Mannschaft. Uns muss unser Anspruch den Weg zum Sieg ebnen.“

Voraussichtliche Aufstellungen

Nürnberg

Mathenia – Valentini, Margreitter, Sörensen, Handwerker – Geis, Krauß – Singh, Nürnberger – Köpfke, Schäffler

Leipzig

Gulacsi – Klostermann, Upamecano, Halstenberg – Mukiele, Sabitzer, Kampl, Angelino – Olmo, Nkunku – Poulsen

Mein Tipp

Nürnberg will RB das Leben schwer machen, doch Leipzig ist zu stark, gewinnt mit 2:0 und zieht in die nächste Runde ein. .

Weitere Beiträge