Schafft Leipzig den Coup gegen Paris?

Schafft Leipzig den Coup gegen Paris?

Mit Atletico Madrid schaltete RB im Viertelfinale der Champions League bereits einen Hochkaräter aus. Nun wartet das Starensemble von Paris Saint-Germain auf die Sachsen. Bleibt Leipzig erneut siegreich oder setzt sich die Klasse von Neymar durch?

In dieser Spielzeit tritt RB Leipzig zum zweiten Mal in der Champions League an. Nachdem 2017/2018 bereits nach der Gruppenphase Schluss war, haben es die Sachsen nun unter die besten Vier geschafft. Dort treffen die Mannen von Trainer Julian Nagelsmann auf die Elf von Thomas Tuchel.

Paris wird seit knapp zehn Jahren von reichen Kataris finanziell unterstützt. In der Zeit wurden unter anderem die Weltstars Kylian Mbappé und der Brasilianer Neymar verpflichtet. Doch erst in dieser Saison gelang der Einzug ins Champions-League-Halbfinale. Mitte der 1990er Jahre hatte man das schon einmal geschafft, war aber am AC Mailand gescheitert.

Leipzig – Paris im TV oder Livestream

Zu sehen gibt es das Spiel live ab 21:00 Uhr bei Sky und DAZN.

RB will erneut überraschen

Nach zwei Siegen im Achtelfinale über Jose Mourinhos Tottenham hatten sich die Sachsen bereits kurz vor der Corona-Pause für das Viertelfinale der Königsklasse qualifiziert. Dort trafen sie beim Finalturnier in Lissabon auf Atletico Madrid. Die Defensivkünstler von Coach Diego Simeone waren bereits 2014 und 2016 bis ins Finale vorgestoßen. Doch dieses Mal war im Viertelfinale Schluss. Denn RB ging kurz nach der Pause durch Dani Olmo in Führung. 20 Minuten vor Schluss wurde Youngster Joao Felix im Leipzig-Strafraum gelegt und verwandelte den Elfmeter selbst zum Ausgleich. Kurz vor Schluss traf Tyler Adams mit einem abgefälschten Fernschuss zum 2:1-Sieg.

Für RB ist der Einzug in das Semifinale des wichtigsten europäischen Klubwettbewerbs der größte Erfolg der bisher elfjährigen Vereinsgeschichte. Und dort soll nicht Schluss sein. Die Nagelsmänner wollen auch Neymar & Co ärgern. Sie können befreit aufspielen, denn Favorit ist Paris. Ihr schnelles Umschaltspiel ist wie geschaffen dafür, Lücken in der löchrigen PSG-Abwehr zu nutzen. Dazu kommt, dass der Pariser Stammkeeper Keylor Navas ausfallen wird. Allerding warnt  Coach Nagelsmann vor Paris. Sie seien ein anderes Kaliber als die defensivstarken Madrilenen:

„Ich erwarte eine Mannschaft, die offensiver auftritt. Thomas Tuchel hat eine gute Idee vom Fußball und kann diese auch immer wieder vermitteln. Sie haben in der Offensive unglaubliche Qualität und in der Defensive Spieler mit großer Mentalität. Es wird spannend zu sehen sein, ob wir vorne ihren Speed wegbekommen und selbst Torchancen kreieren.“

PSG will mehr nach Last-Minute-Sieg

Lang sah es im Viertelfinale so aus, als ob das Starensemble wieder einmal vorzeitig heimfahren müsste. Atalanta Bergamo führte mit 1:0. Und bis auf ein paar Einzelaktionen von Neymar oder Mbappé hatte PSG nicht viel zu bieten. Doch dann wechselte Thomas Tuchel den ehemaligen Schalker Eric Maxim Choupo-Moting ein. Der hob einen Ball in der 89. Minute in den Strafraum, Neymar legte quer und Marquinhos traf zum Ausgleich. In der Nachspielzeit bekam „Choupo“ den Ball von Mbappé am Fünf-Meter-Raum serviert, von wo er ihn zum 2:1-Sieg verwandelte.

Nun ist das große Ziel der Kataris, der europäische Henkelpott, so nah wie noch nie zuvor in ihrer fast zehnjährigen Ägide. Doch zuerst muss dafür ein Sieg gegen RB her. . Am Dienstag fällt zwar Torwart Keylor Navas verletzt aus, doch Thomas Tuchel hat gerade im Mittelfeld nun mehr Optionen. Marco Verratti könnte nach seiner Verletzung schon wieder eine Option sein. Sicher scheint vor allem eine Rückkehr des Argentiniers Angel di Maria in die Startelf. Abräumer Marquinhos warnt trotz der eigenen Stärke vor den Sachsen:

„Sie sind eine junge Mannschaft und furchtlos, wie sie bereits in dieser Champions League-Saison gezeigt haben. Sie haben großartig gespielt. In diesem vorherigen Spiel gegen Atlético de Madrid haben sie das Spiel völlig dominiert, sie hatten große Torchancen, spielten mit so viel Intensität, hatten so viel Ballbesitz und griffen furchtlos an. Wir haben gesehen, dass das Spielen als Team, eine Strategie und das Spielen mit Stärke einen großen Unterschied auf dem Platz machen. Wir müssen einfach unser Bestes geben und auf höchstem Niveau spielen.“

Voraussichtliche Aufstellungen

Leipzig

Gulacsi – Klostermann, Upamecano, Halstenberg – Laimer, Kampl, Angelino, Sabitzer, Olmo, Nkunku – Poulsen

Paris

Rico – Kehrer, Silva, Kimpembe, Bernat – Marquinhos – Paredes, Guaye – di Maria, Mbappé, Neymar

Mein Tipp

Leipzig möchte gegen Paris den nächsten Coup landen. Doch Paris will nach dem Last-Minute-Sieg gegen Bergamo unbedingt ins Finale einziehen und gewinnt knapp mit 2:1.Dort greifen Thomas Tuchel & Co. am Sonntag erstmals nach dem Titel.
UEFA Champions League

Weitere Beiträge