Stürzt die Hertha Dortmund in die Krise?

Stürzt die Hertha Dortmund in die Krise?

Das 2:3 gegen die Bayern müssen die Dortmunder schnell abhaken. Nur drei Punkte Rückstand sind es auf die Münchner. Jetzt heißt es dranbleiben und am Samstag bei der Hertha nachlegen. Der Druck lastet klar auf dem BVB. Die Berliner hingegen wollen ihre aufsteigende Form bestätigen.

Für Borussia Dortmund hat es wieder einmal nicht zum Sieg gegen Bayern München gereicht. Diesmal war man ganz nah dran, doch am Ende musste man sich dem Rekordmeister mit 2:3 geschlagen geben. Natürlich ist die Saison noch lang und es wird noch viel passieren. Was allerdings nicht passieren darf, ist ein weiterer Ausrutscher in Berlin. Dann drohen die Bayern davonzuziehen. Ein Sieg in der Hauptstadt ist praktisch Pflicht. Die Gastgeber holten zuletzt jedoch vier Punkte aus den letzten beiden Spielen. Die Hertha nimmt langsam die Europapokalplätze ins Visier. So ein Sieg gegen den BVB käme da gerade recht. Anstoß ist am Samstag um 20:30 Uhr im Olympiastadion.

Hertha BSC - Dortmund im TV oder Livestream

Zu sehen gibt es das Spiel live ab 20:30 Uhr bei DAZN.

Daten und Fakten zum Spiel

Berlin seit sechs Spielen sieglos gegen den BVB

In Berlin kann man mit der bisherigen Saison noch nicht so recht zufrieden sein. Schon im Sommer haben sich die Hauptstädter auf dem Transfermarkt etwas mehr erhofft, doch die gesuchten Verstärkungen hat man nur teilweise bekommen. Daher ist vielleicht auch zu erklären, dass der Umbruch bislang nur schleppend vorangeht. Nach sieben Spieltagen haben die Berliner erst sieben Punkte gesammelt. Im heimischen Olympiastadion konnte aus drei Spielen gerade mal ein Zähler mitgenommen werden. Den direkten Vergleich gegen den BVB sollte man da im Vorfeld vielleicht mal ausblenden. Die Hertha hat nur eines der letzten 13 Spiele gegen Schwarz-Gelb gewonnen.

Trotzdem kann man einigermaßen zuversichtlich in das anstehende Heimspiel gehen.  Nach vier Niederlagen in Folge gelang zuletzt ein 1:1 gegen Wolfsburg und im Anschluss sogar ein 3:0 beim FC Augsburg. Und zwei der vorherigen Niederlagen waren in München (3:4) und in Leipzig (1:2). Da haben sich die Berliner ganz ordentlich verkauft und hätten durchaus einen Punkt verdient gehabt. Jetzt warten an den kommenden vier Spieltagen noch Dortmund, Leverkusen, Union und Gladbach. Sollte man da noch ein paar Punkte mitnehmen, könnte es durchaus bald wieder aufwärts gehen. Im Endspurt der Hinrunde warten nur noch die vermeintlich Kleinen. Also, die Sache gegen den BVB hochkonzentriert angehen. Dann ist sicherlich was möglich. Denn auch gegen Dortmund war es zuletzt immer richtig eng. Die letzten drei Niederlagen gab es jeweils nur mit einem Tor Differenz . Von knappen Pleiten hat Trainer Bruno Labbadia nun allerdings genug. Am Samstag will der Ex-Profi Punkte:

Der BVB hat eine wahnsinnige Dynamik und hervorragende Fußballer. Wir freuen uns auf die Herausforderung und ein interessantes Spiel gegen einen Topgegner. Wir haben gegen Bayern und Leipzig bereits gute Spiele geliefert, aber keine Punkte geholt. Das wollen wir gegen Dortmund ändern – es reicht uns nicht, gegen starke Gegner nur gut zu spielen, sondern wir wollen diese Spiele auch gewinnen.

Fakten zum Spiel

  • Berlin konnte nur eines der letzten 13 Spiele gegen den BVB gewinnen.
  • 14 der 19 Siege gegen Dortmund gelangen Berlin im eigenen Stadion.
  • Die Hertha ist daheim noch sieglos (1 Unentschieden, 2 Niederlagen).
  • Dortmund hat unter Lucien Favre noch nie zwei Ligaspiele in Folge verloren.
  • Dortmund hat acht der letzten neun Auswärtsspiele in der Liga gewonnen.

Dortmund mit sicherem Punktgewinn?

In Dortmund sieht die Lage im Gegensatz zu Berlin weit besser aus. Auf Rang drei fehlen nur drei Punkte zum Branchenprimus aus München. Hätte man das direkte Duell gewonnen… Schwamm drüber. Jetzt läuft man den Bayern eben wieder hinterher und es geht in erster Linie darum, dass der Rückstand nicht noch größer wird. Für den BVB, das ist ganz klar, zählen am Samstagabend in der Hauptstadt nur die drei Punkte. Rein statistisch gesehen darf sich Schwarz-Gelb schon mal darauf einstellen. Die gute Bilanz gegen die Hertha wurde ja schon erwähnt. Doch auch Trainer Lucien Favre weiß ganz genau, wie man gegen seinen ehemaligen Klub gewinnt. 13 Mal stand er gegen die Hertha an der Seitenlinie. Nur einmal hat er verloren. Und verlieren kommt mit dem BVB auch nicht allzu oft vor. Noch nie unter dem Schweizer ging die Borussia in der Bundesliga zweimal hintereinander völlig leer aus.

Offensiv ist Dortmund in dieser Saison mit Erling Haaland, Giovanni Reyna, Jadon Sancho oder Marco Reus richtig stark besetzt und immer für einen Treffer gut. In dieser Saison stimmt es jedoch auch in der Defensive. Fünf Gegentore sind der zweitbeste Ligawert hinter Leipzig (4). Nur bei den Niederlagen gegen Augsburg (0:2) und die Bayern (2:3) hat der BVB Gegentore zugelassen. Diesmal wird es nicht einfach, hinten kein Gegentor zuzulassen. Die Hertha hat schon 13 Mal getroffen und damit nur zweimal weniger als Dortmund. Treffer auf beiden Seiten wären daher durchaus möglich. Ob es für den BVB dann zum Sieg reicht? Es wäre der neunte Erfolg in den letzten zehn Auswärtsspielen. Klingt schon richtig stark, muss aber am Samstag erst einmal auf dem Platz bestätigt werden.

Voraussichtliche Aufstellungen

Hertha BSC

Schwolow

Pekarik, Boyata, Alderete, Plattenhardt

Stark

Darida, Guendouzi

Lukebakio, Piatek, Matheus Cunha

Dortmund

Bürki

Meunier, Akanji, Hummels, Guerreiro

Witsel, Bellingham

Sancho, Reus, Reyna

Haaland

Mein Tipp

Dortmund verspürt nach der Niederlage gegen München gewissen Druck. Die Hertha hofft nach wie vor auf den ersten Heimsieg. Ein Spiel, das beide Mannschaften für sich entscheiden könnten. Ich sehe nur leichte Vorteile für den BVB. Daher will ich es mit Altbewährtem und einem knappen Sieg für Schwarz-Gelb versuchen. Wie in den letzten drei Duellen setzt sich Dortmund mit einem Tor Differenz durch. Diesmal ein 3:2 sowie 4 oder mehr Tore im Spiel.
Bundesliga

Weitere Beiträge