Gladbach – Freiburg: Gipfel vor dem Gipfel

Gladbach – Freiburg: Gipfel vor dem Gipfel

Innerhalb von sechs Tagen steigen zwei Spitzenspiele im Borussia Park: Erst empfängt Gladbach am Sonntag den Vierten Freiburg, am Wochenende darauf dann Meister Bayern. Die Fohlen wollen nach der Niederlage bei Union gegen die Breisgauer in der Liga zurück in die Spur.

Das letzte Kräftemessen zwischen Mönchengladbach und Freiburg endete Mitte März im Borussia Park 1:1. Vincenzo Grifo hatte den SC nach 10 Minuten in Führung gebracht, Alassane Plea glich bereits sechs Minuten später zum Endstand aus. In den beiden Duellen davor siegte jeweils die Heimmannschaft mit 3:1.

Überhaupt gab es zwischen beiden Teams schon lange keinen Auswärtssieg mehr. Die letzten beiden stammen aus der Zweitligasaison 2007/2008. Gladbach siegte in Freiburg mit 3:1, der SC mit 3:2 am Niederrhein. Danach standen in 18 Erstliga-Duellen fünf Remis und 13 Heimsiege zu Buche. Schafft der SC nun endlich mal wieder einen Dreier im Borussia Park?

Gladbach – Freiburg im TV oder Livestream

Zu sehen gibt es das Spiel live ab 15:30 Uhr bei Sky.

Gladbach will Niederlage bei Union vergessen machen

Der Bundesliga-Spitzenreiter wurde am vergangenen Wochenende von Union Berlin eingebremst. In Köpenick verloren die Fohlen mit 0:2. Dadurch schmolz der komfortable 4-Punkte-Vorsprung auf Leipzig und Bayern auf einen Zähler zusammen. Dennoch kann die Borussia als Tabellenführer in das erste von zwei Spitzenspielen gehen. Denn nach dem Gastspiel von Freiburg kommen am Samstag danach gleich die Bayern in den Borussia Park.

Am Donnerstag feierte Gladbach in der Europa League ein Erfolgserlebnis. Nach dem 0:4 zuhause gegen Wolfsberg besiegte man die Österreicher nun auswärts mit 1:0. Kapitän Lars Stindl sorgte für das goldene Tor. Dadurch wären die Fohlen mit einem Remis im letzten Heimspiel gegen Basaksehir in der Zwischenrunde, mit einem Sieg wäre sogar der Gruppensieg geschafft. Insgesamt war das Spiel zwar nicht gut, aber besser als zuletzt gegen Union. Trainer Marco Rose wollte das Positive sehen:

„In den ersten zehn Minuten haben wir es gut gemacht, dann ist es ein zähes Spiel für uns geworden. Ich muss aber auch meiner Mannschaft ein Kompliment machen: Sie hat dagegengehalten und zu Null gespielt. Das waren wichtige Faktoren heute. Irgendwann haben wir dann auch den entscheidenden Angriff gesetzt.“

Freiburg geht ausgeruht in Spitzenspiele

Während sich die Fohlen am Donnerstag zum 1:0-Auswärtssieg bei Wolfsberg mühten, konnte sich der SC in aller Ruhe auf das Spitzenspiel in Gladbach vorbereiten. Vor einer Woche brachte der Tabellenvierte ein 1:1 in Leverkusen mit nach Hause, nun sollen auch vom Niederrhein Punkte entführt werden.

Allerdings hat das Überraschungsteam aus dem Breisgau zuletzt auswärts etwas nachgelassen. Bei Union Berlin gab es ein 0:2. In Bremen (2:2) und eben in Leverkusen holte man immerhin jeweils einen Punkt. Für Keeper Alexander Schwolow dürfte ein Einsatz zu früh kommen. Er verpasste durch einen Muskelfaserriss bereits vier Ligaspiele. Für Ihn kommt erneut Mark Flekken zum Einsatz. Nicolas Höfler weiß, dass die Partie schwer wird, freut sich aber auf sie:

„Die Gladbacher haben durch den neuen Trainer extrem guten Input bekommen und haben sich auf einzelnen Positionen richtig gut verstärkt. Diese Kombination reicht dafür aus, dass sie auch nach zwölf Spieltagen noch Tabellenführer sind, wirklich guten Fußball spielen und Power auf den Platz bringen. Sie sind sehr gefährlich und schwer zu bespielen. Was für uns auswärts besonders wichtig ist, ist eine gewisse Kompaktheit. In dieser Kompaktheit brauchen wir dann wiederum eine große Zweikampfstärke, um die Gladbacher mit ihrer Offensivstärke aufzuhalten – sowie mehr eigenen Ballbesitz. Wenn wir die Angriffswellen des Gegners stoppen, auch mal durchschnaufen und eigene Nadelstiche setzen können, dann haben wir eine realistische Chance, in Gladbach zu punkten.“

Voraussichtliche Aufstellungen

Gladbach

Sommer – Lainer, Ginter, Elvedi, Bensebaini – Kramer, Zakaria – Neuhaus – Herrmann, Thuram, Plea

Freiburg

Flekken – Lienhart, Koch, Heintz – Schmid, Haberer, Höfler, Günter – Höler, Sallai – Petersen

Mein Tipp

Gladbach brennt nach der Niederlage gegen Union auf Wiedergutmachung. Freiburg will auch aus Gladbach etwas mitnehmen. Letztlich setzt sich die Borussia knapp mit 2:1 durch und geht dadurch auf jeden Fall als Spitzenreiter in die Partie gegen die Bayern. .

Weitere Beiträge